Ich über mich

Nie habe ich mich so sehr für Menschen interessiert, wie nach meinem Tiermedizinstudium.

Ich, ein Kärntner Mädl, Jahrgang 1984, bin Mama von 2 wilden Kerlen geboren 2013 und 2015, studierte Tierärztin mit einer 3 jährigen Craniosacraltherapie Ausbildung (“Omnipathie”), einem professionellen Interessensschwerpunkt auf Anästhesie und Schmerztherapie und lebe mit meiner Familie zu der auch zwei behinderte Hunde gehören im Nordwesten von Wien.

Wie die Dinge, vor allem die lebendigen Dinge, funktionieren war immer schon meine Faszination. Im Klinikalltag als Tierärztin kam ich in meinem Umfeld sehr schnell mit dem Thema Stress und Burnout in Berührung … und die Frage kam auf, wie genau denn “artgerechte Menschenhaltung” aussieht. Aus der Tierhaltung ist bekannt dass Herdentiere nicht optimale Leistung bringen können wenn sie einzeln gehalten werden. Lauftiere vertragen es schlecht, 23h am Tag zu stehen. Tiere deren Verdauungstrakt auf karge Nahrung spezialisiert ist bekommen Probleme wenn sie mit leicht verdaulicher Energie überschüttet werden … Wie sieht das beim Menschen aus?

Zwei Babies später sind auch Geburt und Stillen ein ganz großes Lebensthema geworden. Was braucht das Menschenweibchen um diese Zeit nicht nur gut zu überstehen sondern sie vielleicht sogar zu genießen? Die physiologischen, hormonellen aber auch biomechanischen Grundlagen dafür und die Vernetzung dieser 3 Themen werden wieder zum Gegenstand der Forschung (wenn die wissenschaftliche Basis dich interessiert klicke hier Science). Interessanterweise stellt sich mehr und mehr heraus dass viele alte Rituale genau diese Grundlagen schaffen sollen. Angefangen bei den “guten Manieren”, dem Händedruck und Augenkontakt beim Begrüßen bis hin zum sonntäglichen Familienessen und den religiösen Feiern im Jahres- und Lebenskreis.

Entdecke mit mir die wunderbare Kombination von Kopf und Bauch, Herz und Hand. Körperarbeit und Begleitung mit wissenschaftlichem Grundverständnis die die Seele berühren darf.